Ausschreibung Stiftungspreis 2019

Die Prof. K.H. Knoll-Krankenhaus-Hygiene-Kongress-Stiftung (KHK-Stiftung) mit Sitz in Marburg schreibt für das Jahr 2019 einen Stiftungspreis von 7.000,-- € aus. Der Preis ist bei Bedarf teilbar. Prämiert werden innovative Arbeiten zur Verbesserung der Hygiene in Gesundheitseinrichtungen. Arbeiten aus den Jahren seit 2016 können eingereicht werden.

Informationen zum KHK-Stiftungspreis:

Ausschreibung in der Zeitschrift GESUNDHEITSWESEN


Der Stiftungspreis 2019 ist mit einem Geldbetrag von 7.000,-- Euro versehen und kann bei gleichwertigen Arbeiten geteilt werden. Er wird anlässlich eines Bundeskongress des Bundesverbandes der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienste in Kassel vom Vorstand der KHK-Stiftung verliehen.

Die Bewerbung um den KHK-Stiftungspreis erfolgt durch Einreichung einer Dissertation, Diplomarbeit oder einer sonstigen Veröffentlichung, die in den Jahren seit 2016 erfolgte, oder einer noch nicht veröffentlichten Arbeit aus allen Fachdisziplinen zur Hygiene in Gesundheitseinrichtungen.

Die Arbeiten sind per e-Mail, bereits veröffentlichte Arbeiten ebenfalls per e-Mail, in deutschem Text mit englischem Summary, bzw. bei englischem Text mit deutscher Zusammenfassung einzureichen bis zum 31.01.2019 an den Vorsitzen des Stiftungsvorstandes. Von jedem Bewerber kann nur eine Arbeit eingereicht werden; wiederholte Einreichung der gleichen Arbeit ist nicht möglich.

Zur Beurteilung der fristgemäß eingegangenen Arbeiten wird eine Fach-Preisjury berufen. Gegen die unanfechtbaren Entscheidungen der Jury zur Bewertung der Arbeiten, zur Auswahl des Preisträgers und zur Preisverleihung können keine Einwände erhoben werden; auch der Rechtsweg ist insoweit ausgeschlossen. Der Stiftungspreis wird vom Stiftungsvorstand verliehen.

Nach der Preisverleihung wird der Preisträger mit dem Titel seiner preisgekrönten Arbeit öffentlich bzw. im Internet bekannt gegeben.

Einsendung bis 31.01.2019 bitte per Mail an den Vorsitzenden der KHK-Stiftung:
Dr. Klaus Walter, Dezernent für Gesundheit a.D.,
Kontakt per e-Mail:

khk-stiftung AT gmx.net

Der Stiftungspreis

Die KHK-Stiftung vergibt in regelmäßigen Abständen den KHK-Stiftungspreis für herausragende wissenschaftliche Leistungen auf allen Gebieten der Hygiene in Gesundheitseinrichtungen und in der Krankenhaushygiene. Der Preis ist mit mehreren Tausend Euro dotiert. Es wird angestrebt, den Preis regelmäßig alle 2-3 Jahre zu verleihen.

Die Ausschreibung des KHK-Stiftungspreises erfolgt in der Zeitschrift "DAS GESUNDHEITSWESEN" und durch Veröffentlichung auf der Homepage der KHK-Stiftung und anderen Verbänden.

Beteiligen können sich innovative Veröffentlichungen und Arbeiten: alles, das den Hygienestandard verbessert, nicht nur in der Medizin, sondern auch bei Planung und Bau, bei Arbeits- und Funktionsabläufen, bei operativen Eingriffen, in der Diagnostik, Therapie, Pflege und Betreuung. Die Bewerbung um den KHK-Stiftungspreis kann erfolgen durch Einreichung einer Dissertation, Diplomarbeit oder einer sonstigen Veröffentlichung.

Die Stiftung wurde aus dem Privatvermögen von Herrn Prof. Dr. Karl-Heinz Knoll, Ordinarius für Hygiene an der Universität Marburg geschaffen. Herr Prof. Knoll hatte ab 1984 die Marburger Krankenhaus-Hygiene-Kongresse in zweijährigem Abstand mit etwa 1500 – 2000 Besuchern organisiert. Nach der Wende und der Gründung der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene wurden diese Kongresse in Erfurt, Stuttgart und Berlin fortgeführt.